<img height="1" width="1" style="display:none;" alt="" src="https://px.ads.linkedin.com/collect/?pid=6520921&fmt=gif" />
Demo

BrainE4 Citizens: Entscheidung für gelebte Demokratie

Fallbeispiele BrainE4 Citizens: Entscheidung für gelebte Demokratie

Demokratische Mitgestaltung des Lenzburger Waldes durch BrainE4 Citizens

Lenzburg setzte BrainE4 Citizens ein, um die Bürgerinnen und Bürger direkt in die Zukunftsplanung des Lenzburger Waldes einzubinden. Diese partizipative Methode führte zur Generierung von 213 innovativen Vorschlägen, welche durch 11.521 Abstimmungsduelle eine deutliche Priorisierung der Bürgerpräferenzen erlaubten. Dank dieses Ansatzes konnte die Stadt Lenzburg eine Planungsgrundlage entwickeln, die nicht nur demokratisch zustande kam, sondern auch die vielfältigen Anforderungen an Infrastruktur, Freizeitgestaltung und die Wünsche der Waldnutzer umfassend berücksichtigt.

Demokratische Gestaltung des Lenzburger Waldes

Quartierstrom-Initiative in Turgi: Schwarmintelligenz für die Energiewende

Die Quartierstrom-Initiative in Turgi nutzte BrainE4 Citizens, um den Einwohnerinnen und Einwohnern eine Plattform zu bieten, auf der sie durch Co-Kreation an der Planung einer nachhaltigen Energiezukunft aktiv teilnehmen konnten. In einem effizienten Prozess wurden wichtige Beiträge zum Einsatz von Photovoltaik gesammelt und einer Bewertung unterzogen. Diese Vorgehensweise ermöglichte es nicht nur, bestehende Annahmen zu bestätigen, sondern auch neue Perspektiven zu eröffnen. Durch diesen partizipativen Ansatz konnten wertvolle Einsichten generiert werden, die zur Ausarbeitung von Strategien für die Nutzung erneuerbarer Energien und die Entwicklung zielgerichteter Bildungsprogramme beitrugen.

Stärkung der regionalen Entwicklung in Sursee-Mittelland durch demokratische Partizipation und Schwarmintelligenz

Der Regionale Entwicklungsträger (RET) von Sursee-Mittelland initiierte ein Projekt, das darauf abzielte, durch demokratische Beteiligung und die Nutzung von Schwarmintelligenz die Entwicklungspotenziale der Region zu erkennen und zu fördern. Diese breit angelegte Initiative setzte auf Co-Kreation, um die unterschiedlichen Facetten der regionalen Entwicklung zu beleuchten und zu verstärken, wobei besonders auf die Abstimmung mit globalen Megatrends geachtet wurde. Durch diesen integrativen Ansatz konnten die Bewohnerinnen und Bewohner der Region direkt in den Entwicklungsprozess einbezogen werden, was die Identifizierung und Realisierung von Chancen für das Sursee-Mittelland-Gebiet unterstützte.

Förderung der digitalen Bürgerbeteiligung in Hedingen zur Schulraumgestaltung: Innovative Co-Creation im Bildungssektor

Die Gemeinde Hedingen setzte auf eine umfangreiche Beteiligung der Bürgerinnen und Bürger und auf Co-Creation, um die Planung neuer Bildungsräume voranzutreiben. Die Einwohnerinnen und Einwohner wurden eingeladen, sich aktiv an der Gestaltung der zukünftigen Bildungsinfrastruktur zu beteiligen. Dies sorgte während einer vierwöchigen Kampagne für eine weitreichende Einbindung der Gemeinschaft und brachte eine Fülle an neuen Ideen hervor, was durch mehr als 6.000 abgegebene Stimmen untermauert wurde. Dieses Vorgehen demonstriert eindrucksvoll, wie Schwarmintelligenz effektiv zur Formung der Schulraumgestaltung beitragen kann.

Förderung der digitalen Zukunftsgestaltung durch Co-Kreation

Das Projekt "Horizon 5.0", initiiert von digiVolution, stellt einen proaktiven Ansatz zur gesellschaftlich verantwortungsvollen Gestaltung digitaler Transformationsprozesse dar. Ziel ist es, durch Co-Kreation und die aktive Einbindung der Öffentlichkeit ein tiefgreifendes Verständnis für die Schlüsselelemente digitales Vertrauen, Resilienz und digitale Souveränität zu schaffen. Der Einsatz von Schwarmintelligenz in der Forschung und im Dialog ermöglicht die Berücksichtigung einer Vielfalt von Perspektiven, was die Entwicklung von innovativen und praxisnahen Lösungen für die Herausforderungen des digitalen Wandels fördert.

Belebung des Coworking im Macherzentrum Lichtensteig durch gemeinschaftliche Kreativität

Das Macherzentrum Lichtensteig nutzte in Zusammenarbeit mit BrainE4 Innovators die Kraft der lokalen Gemeinschaft, um nach dem Wegfall der Homeofficepflicht neue, durch Co-Kreation inspirierte Ansätze zu entwickeln, die Coworking-Räume attraktiver gestalten. Durch diesen partizipativen Prozess wurden effektive Strategien erarbeitet, welche die Begeisterung für Coworking deutlich erhöhten und das Zentrum in einen dynamischen Arbeitsraum verwandelten.

Förderung der Bauerneuerung in Lichtensteig durch gemeinschaftliche Partizipation

Um die Herausforderung der Sanierung von rund 100 sanierungsbedürftigen Liegenschaften zu meistern und somit den Immobilienwert sowie die lokale Steuerkraft zu steigern, initiierte die Ministadt Lichtensteig eine Bauerneuerungsinitiative unter Einsatz von BrainE4 Citizens. Dieser Ansatz schuf eine Plattform für einen offenen Dialog und Co-Kreation mit den Immobilieneigentümern. Durch diese partizipative Vorgehensweise wurden gemeinschaftlich innovative Sanierungskonzepte erarbeitet, wodurch die zahlreichen Vorteile von Renovierungsprojekten effektiv kommuniziert und hervorgehoben werden konnten.

Svizra27

Gemeinsame Gestaltung der Zukunft der Schweiz

Die Landessausstellung hat die wichtige Aufgabe, die zentralen Fragen unserer Zeit zu stellen, neue Impulse für die Zukunft der Schweiz zu liefern und den gesellschaftlichen Zusammenhalt zu stärken. Dabei bietet die Plattform https://svizra27.ch/ eine ideale Vorlage für den Einsatz von BrainE4 Citizens, da sie letztlich einen kollektiven Dialog über die Zukunft unseres Landes ermöglicht.

Zu BrainE4 Citizens